Aber dieser Boden, das sieht doch aus wie…?

Oh, das ist aber ein schöner Holzboden! Mancher Hausbesitzer schmunzelt bei diesem Ausruf seiner Gäste – und klärt dann auf. Es gibt viele Alternativen für den Fussboden: Fliesen, Kork, PVC, Novilon, Vinyl, Laminat oder Linoleum.

Nein, es ist nicht immer massives Holz! Zwar ist das Naturmaterial seit hunderten Jahren der wohl am häufigsten verwendete Belag für Fussböden – war es doch in den meisten Regionen lange einfach und günstig zu beschaffen. Doch das ändert sich seit einiger Zeit: Holz ist weltweit eine stark gefragte natürliche Ressource und nicht mehr in jedem Falle schnell und günstig zu bekommen. Wohl auch deshalb mühen sich die Hersteller von Kork, Plattenböden und Co., Bauherrschaften wirkliche Alternativen zum Holz zu bieten. Und das gelingt ihnen sehr gut.

Vinylböden weisen Kälte und Wasser ab und bieten zudem eine vorzügliche Trittschalldämmung. Dank unzähligen Dekoren bieten sie auch gestalterisch alle Freiheiten. Richner.
Vinylböden weisen Kälte und Wasser ab und bieten zudem eine vorzügliche Trittschalldämmung. Dank unzähligen Dekoren bieten sie auch gestalterisch alle Freiheiten. Richner.
Die bewegte Oberfläche der Landhausdiele «Lindura» entsteht aufgrund eines speziellen Produktionsverfahrens, das Äste, Risse und Holzporen betont. Meisterwerke.
Die bewegte Oberfläche der Landhausdiele «Lindura» entsteht aufgrund eines speziellen Produktionsverfahrens, das Äste, Risse und Holzporen betont. Meisterwerke.
Ist es nun Holz oder Gussboden? Der Parkett der «Flow-Edition» überzeugt durch seine Optik und die feine, von Natur aus fusswarme Oberfläche. Bauwerk.
Ist es nun Holz oder Gussboden? Der Parkett der «Flow-Edition» überzeugt durch seine Optik und die feine, von Natur aus fusswarme Oberfläche. Bauwerk.
Handgehobelte Eichendielen aus der Kollektion «Swissfloor» verbreiten eine behagliche Atmosphäre. Belcolor.
Handgehobelte Eichendielen aus der Kollektion «Swissfloor» verbreiten eine behagliche Atmosphäre. Belcolor.
Die abriebfeste Deckschicht aus Melaminharz sorgt beim Laminat von HGC für eine sehr hohe Belastbarkeit.
Die abriebfeste Deckschicht aus Melaminharz sorgt beim Laminat von HGC für eine sehr hohe Belastbarkeit.
Ein moderner Vinylboden wie «COREtec» ist eine überlegenswerte Alternative in Küchen, Esszimmer und in anderen Räumen. Tomwood.
Ein moderner Vinylboden wie «COREtec» ist eine überlegenswerte Alternative in Küchen, Esszimmer und in anderen Räumen. Tomwood.
Wegen seiner geringen Aufbauhöhe ist Hydrocork besonders für Renovierungen geeignet. Wicanders.
Wegen seiner geringen Aufbauhöhe ist Hydrocork besonders für Renovierungen geeignet. Wicanders.
Der Designboden «Silent touch» ist natürlich schön wie Holz, pflegeleicht, fusswarm und besonders renovierungsfreundlich. Und das Beste: Er ist 100% PVC- und weichmacherfrei. Bienna.
Der Designboden «Silent touch» ist natürlich schön wie Holz, pflegeleicht, fusswarm und besonders renovierungsfreundlich. Und das Beste: Er ist 100% PVC- und weichmacherfrei. Bienna.
Der Designbelag «Impressa» nimmt die charakteristischen Maserungen natürlicher Hölzer auf und ist dabei frei von PVC und Weichmachern. Forbo.
Der Designbelag «Impressa» nimmt die charakteristischen Maserungen natürlicher Hölzer auf und ist dabei frei von PVC und Weichmachern. Forbo.
Das Feinsteinzeug «Treverktrend» ahmt die rustikalen Äderungen und rillenartigen Gebrauchsspuren von Holz nach. Marazzi.
Das Feinsteinzeug «Treverktrend» ahmt die rustikalen Äderungen und rillenartigen Gebrauchsspuren von Holz nach. Marazzi.
Inspiriert von französischem Fischgrätmuster täuscht die Fliesen­kollektion «Chevron» Holzparkett vor. Ceramiche Refin.
Inspiriert von französischem Fischgrätmuster täuscht die Fliesen­kollektion «Chevron» Holzparkett vor. Ceramiche Refin.
Mit dem angeräucherten Admonter Eichenparkett gewinnt der Boden an Atmosphäre. Stia.
Mit dem angeräucherten Admonter Eichenparkett gewinnt der Boden an Atmosphäre. Stia.
 
 
Vinylböden weisen Kälte und Wasser ab und bieten zudem eine vorzügliche Trittschalldämmung. Dank unzähligen Dekoren bieten sie auch gestalterisch alle Freiheiten. Richner.
Vinylböden weisen Kälte und Wasser ab und bieten zudem eine vorzügliche Trittschalldämmung. Dank unzähligen Dekoren bieten sie auch gestalterisch alle Freiheiten. Richner.
1
Die bewegte Oberfläche der Landhausdiele «Lindura» entsteht aufgrund eines speziellen Produktionsverfahrens, das Äste, Risse und Holzporen betont. Meisterwerke.
Die bewegte Oberfläche der Landhausdiele «Lindura» entsteht aufgrund eines speziellen Produktionsverfahrens, das Äste, Risse und Holzporen betont. Meisterwerke.
2
Ist es nun Holz oder Gussboden? Der Parkett der «Flow-Edition» überzeugt durch seine Optik und die feine, von Natur aus fusswarme Oberfläche. Bauwerk.
Ist es nun Holz oder Gussboden? Der Parkett der «Flow-Edition» überzeugt durch seine Optik und die feine, von Natur aus fusswarme Oberfläche. Bauwerk.
3
Handgehobelte Eichendielen aus der Kollektion «Swissfloor» verbreiten eine behagliche Atmosphäre. Belcolor.
Handgehobelte Eichendielen aus der Kollektion «Swissfloor» verbreiten eine behagliche Atmosphäre. Belcolor.
4
Die abriebfeste Deckschicht aus Melaminharz sorgt beim Laminat von HGC für eine sehr hohe Belastbarkeit.
Die abriebfeste Deckschicht aus Melaminharz sorgt beim Laminat von HGC für eine sehr hohe Belastbarkeit.
5
Ein moderner Vinylboden wie «COREtec» ist eine überlegenswerte Alternative in Küchen, Esszimmer und in anderen Räumen. Tomwood.
Ein moderner Vinylboden wie «COREtec» ist eine überlegenswerte Alternative in Küchen, Esszimmer und in anderen Räumen. Tomwood.
6
Wegen seiner geringen Aufbauhöhe ist Hydrocork besonders für Renovierungen geeignet. Wicanders.
Wegen seiner geringen Aufbauhöhe ist Hydrocork besonders für Renovierungen geeignet. Wicanders.
7
Der Designboden «Silent touch» ist natürlich schön wie Holz, pflegeleicht, fusswarm und besonders renovierungsfreundlich. Und das Beste: Er ist 100% PVC- und weichmacherfrei. Bienna.
Der Designboden «Silent touch» ist natürlich schön wie Holz, pflegeleicht, fusswarm und besonders renovierungsfreundlich. Und das Beste: Er ist 100% PVC- und weichmacherfrei. Bienna.
8
Der Designbelag «Impressa» nimmt die charakteristischen Maserungen natürlicher Hölzer auf und ist dabei frei von PVC und Weichmachern. Forbo.
Der Designbelag «Impressa» nimmt die charakteristischen Maserungen natürlicher Hölzer auf und ist dabei frei von PVC und Weichmachern. Forbo.
9
Das Feinsteinzeug «Treverktrend» ahmt die rustikalen Äderungen und rillenartigen Gebrauchsspuren von Holz nach. Marazzi.
Das Feinsteinzeug «Treverktrend» ahmt die rustikalen Äderungen und rillenartigen Gebrauchsspuren von Holz nach. Marazzi.
10
Inspiriert von französischem Fischgrätmuster täuscht die Fliesen­kollektion «Chevron» Holzparkett vor. Ceramiche Refin.
Inspiriert von französischem Fischgrätmuster täuscht die Fliesen­kollektion «Chevron» Holzparkett vor. Ceramiche Refin.
11
Mit dem angeräucherten Admonter Eichenparkett gewinnt der Boden an Atmosphäre. Stia.
Mit dem angeräucherten Admonter Eichenparkett gewinnt der Boden an Atmosphäre. Stia.
12
 

Fliesen
Man glaubt es kaum: Auch Fliesen aus Feinsteinzeug können mitt­lerweile aussehen wie Holz und dem Fuss fast das gleiche Gefühl vermitteln – vorausgesetzt, eine Fussbodenheizung wärmt sie. Diese Böden sind extrem strapazierfähig und leicht zu pflegen. Knarren und Knarzen sind ausgeschlossen. Mit Feinsteinzeug­fliesen wird die Holzoptik ein Thema für wirklich alle Räume, auch für Küche, Bad, Keller und das allzu oft mit nassen Schuhen begangene Entrée. Rillen und Ritzen, in denen sich Schmutz sammelt, wird es bei solchen Böden sicher nie geben.

Kork
Auch Kork kann wie Holz aussehen. Aktuelle Verarbeitungs- und Drucktechniken machen es möglich. Kork ist ein recht umweltschonender Rohstoff: Für die Ernte werden keine Bäume gefällt, sondern nur die Rinde der Korkeiche abgeschält. Dadurch ist er später vollständig rezyklierbar. Kork wird als massive Fliese verklebt oder als Parkett schwimmend verlegt und ist – der Weintrinker weiss es – wasserundurchlässig. Damit ist er auch für Feuchträume ideal, wenngleich eine Versiegelung in diesem Falle anzuraten ist. Und noch ein grosser Vorteil: Auf Kork geht es sich angenehm weich und flexibel. Der nachwachsende Rohstoff wirkt wärmeisolierend, trotzdem sind manche Varianten auch mit einer Fussbodenheizung kombinierbar.

Holz
Holz kann in verschiedenen Formen den Boden von Wohnräumen bedecken: Als Massiv- oder Landhaus-Diele oder aber als Parkett. Massivdielen – die Variante mit dem grössten Holzverbrauch – bestehen aus einem einzigen Brett und können als herrschaftliche Schlossdielen über zwölf Meter lang sein. Landhausdielen dagegen sind aus mehreren Schichten zusammengesetzt: Unten ein Trägermaterial aus schnell nachwachsendem Hölzern, oben eine dünne Massivholzplatte aus dem gewünschten Holz für die Sichtseite, zum Beispiel Eiche oder Ahorn. Parkett dagegen besteht aus kleineren Holzstücken, auch hier gibt es kostengünstigere Mehrschicht-Varianten mit einer Trägerplatte, gefertigt entweder aus Nadelhölzern oder Holzwerkstoffen. In sehr stark beanspruchten Wohnräumen wird Massivholz manchmal auch in Form von Holzpflaster eingesetzt, für das man Klötzchen so schneidet, dass die Hirnholzoberfläche als Lauffläche dient.

Der Vorteil des natürlichen Materials: Je nach Dicke der Holzschicht kann man es teilweise viele Male abschleifen und erhält damit eine quasi neue Oberfläche, ohne den gesamten Bodenbelag tauschen zu müssen. So sind kleine Schäden, wie sie im Alltag nun einmal auftauchen, meist kein wirkliches Problem – und das für viele Generationen. Holz wirkt feuchteregulierend und beeinflusst so das Raumklima positiv. Und – worauf Liebhaber von Massivholzböden besonders schwören – es ist fusswarm und geht sich, wie es eben nur Holz tut. Wer allerdings grossen Wert auf eine Fussbodenheizung legt, für den ist Holz möglicherweise nicht die richtige Wahl – die geringe Wärmeleitfähigkeit des Holzes würde eher hohe Vorlauftemperaturen der Heizung notwendig machen.

PVC, Novilon, Vinyl
Vor etwa 70 Jahren trat PVC, oft auch Novilon genannt, einen wah­ren Siegeszug auf den Fussböden an – es gab einen Bauboom und natürliche Rohstoffe für Linoleum oder Fliesen waren schwer zu beschaffen. Es handelt sich dabei prinzipiell um denselben Kunststoff, aus dem auch Schallplatten gemacht sind – auch deshalb spricht man manchmal von Vinylböden; für Bodenbeläge werden dem Vinyl lediglich Stoffe zugesetzt, die das Material weich und damit unkompliziert verlegbar machen. Prinzipiell ist PVC mit jedem Muster bedruckbar, so auch mit Holzmaserungen. Dabei sind auch Holzarten möglich, die sich als Naturmaterial verbieten würden, wie zum Beispiel geschützte Tropenhölzer. Auch die Schnittgrösse der aufgedruckten Hölzer lässt sich individuell anpassen, seien es nun Langdielen oder eine Parkettoptik mit Ornamenten. Mittlerweile gibt es recht robuste Varianten des Novilon, die über viele Jahre halten können. Sie sind weich im Auftritt und eignen sich prinzipiell für die Kombination mit einer Fussbodenheizung. Vor der Auswahl sollte man sich informieren, aus welchen Stoffen genau sich der jeweilige Boden zusammensetzt.

Laminat
Laminat ist wohl der Klassiker unter den Alternativen: Ist de facto kein Holz, sieht aber oft genau so aus. Es besteht aus einem Trägermaterial aus Holzwerkstoffen und einer Deckschicht, auf die das jeweilige Dekor aufgedruckt wird. Mittlerweile haben sich die Laminat-Hersteller mit dem Aussehen der Oberflächen wirklich stark an die Optik von Holz angenähert – und mancher Laminatboden ist wirklich erst auf den dritten Blick von seinem Vorbild zu unterscheiden. Dafür sorgt auch die feine Oberflächenstrukturierung, die seit einigen Jahren zu besseren Laminatqualitäten fast schon dazugehört. Laminat ist vergleichsweise kostengünstig und recht unkompliziert zu verlegen, wenngleich auch hier immer ein ausgewiesener Fachmann die Arbeiten übernehmen sollte. Denn die richtige Trittschalldämmung ist bei Laminat unverzichtbar. Und für Laminat gilt die gleiche Regel wie für Novilon: Vor dem Kauf sollte man sich genau informieren, aus welchen Komponenten sich das jeweilige Produkt zusammensetzt.

Linoleum
Linoleum ist der Bodenbelag der architek­tonischen Moderne schlechthin. Aber auch in noch älteren Häusern kann er seinen Reiz entfalten, denn auch die diversen Hersteller von Linoleumböden können mittlerweile Varianten anbieten, die einer Holzoptik schon sehr nahe kommen. Es handelt sich um gestreifte Muster in natür­lichen Farbtönen, teils mit einer Oberflächentextur. Zwar reicht die Optik hier vielleicht nicht ganz an die Holzimitate von Laminaten oder Novilon heran – dafür überzeugt die Natürlichkeit des Linoleums: Leinöl, Holz- oder Korkmehl, gemahlener Kalkstein, Naturharze und Pigmente – daraus entsteht der sehr strapazierfähige Bodenbelag. Linoleumbeläge sind für Mensch und Tier absolut unbedenklich und am Ende ihrer Lebensdauer sogar kompostierbar.


Text: Barbara Hallmann
aus: Häuser modernisieren, Heft Nr. 4/2016

Bezugsquellen:

Bauwerk Parkett AG
9430 St. Margrethen
Tel. 071 747 74 74
www.bauwerk-parkett.com

Belcolor AG Flooring
9015 St. Gallen
Tel. 071 313 21 21
www.belcolor.ch

Bienna Interfloor
Sonceboz AG
2605 Sonceboz
Tel. 032 488 21 00
www.bienna.com

Ceramiche Refin
42013 Casalgrande
Italien
Tel. +39 0522 990 499
www.refin.it

Forbo Giubiasco SA
6512 Giubiasco
Tel. 091 850 01 11
www.forbo-flooring.com

HG Commerciale
8022 Zürich
Tel. 044 296 62 11
www.hgc.ch

Marazzi Group S.r.l.
41123 Modena
Italien
Tel. +39 059 384 111
www.marazzi.it

Meister Werke Schulte GmbH
59602 Rüthen-Meiste
Deutschland
Tel. +49 2952 8160
www.meister.com

Stia Schweiz AG
9444 Diepoldsau
Tel. 071 737 70 90
www.stia.ch

Tomwood AG
4537 Wiedlisbach
Tel. 032 636 62 62
www.tomwood.ch

Wicanders
Kork- und Holzprodukte
6300 Zug
Tel. 041 726 20 20
www.wicanders.ch

 
 
  • Swissness im Treppenbau ...

    Swissness im Treppenbau ...

    ... oder ganz einfach die kreative, individuelle und technisch perfekte Umsetzung von Treppen: Columbus-Treppen sind innovative Lösungen in höchster Schweizer Perfektion!

  • STONE GROUP Natursteinpool

    STONE GROUP Natursteinpool

    Der private Bad- und Wellnessbereich gewinnt immer mehr an Bedeutung. STONE Group hat sich auf den Ausbau von Bädern- und Wellnessanlagen mit Naturstein spezialisiert.

  • Die Wohlfühloase im eigenen Garten

    Die Wohlfühloase im eigenen Garten

    Entdecken Sie jetzt die pflegeleichten und modernen Garten-Ideen 2017: Sichtschutz, Terrassenboden & -überdachung aus innovativen Materialien. Kein Streichen – mehr Gartenfreizeit!

  • Für Boden und Vorhang

    Für Boden und Vorhang

    Hans Hassler und Parkett-Maier. Bodenbeläge und Vorhänge sind unser Metier seit Generationen. Bei uns erhalten Sie Beratung und Verlegung oder Montage Ihrer Wunschprodukte aus einer Hand.

  • Häuser modernisieren

    Häuser modernisieren

    Das Schweizer Magazin für Umbauen und Erneuern gibt zahlreiche Tipps, wie Sie Ihr Haus verschönern und modernisieren können. Jetzt am Kiosk erhältlich oder einfach online bestellen.

  • Schweizer Bauratgeber 2018

    Schweizer Bauratgeber 2018

    Ein Ideenpaket für Bauherren ist das Schweizer Magazin haus und wohnen.ch. Die Jahresausgabe 2018 bietet Architekturreportagen und Finanzierungs- und Versicherungstipps.

  • 3K mineralischer Ökobelag

    3K mineralischer Ökobelag

    Verarbeitet an einem Stück fügt sich dieser zementgebundene, fugenlose und mineralische Bodenbelag in jeden Grundriss ein. Für Böden, Treppen, Sockel, Wände, Möbel und vieles mehr.

  • Plättli – Lifestyle fürs ganze Haus

    Plättli – Lifestyle fürs ganze Haus

    Bodenplättli... Chuchiplättli… Badezimmerplättli… Cheminées… Cheminéeöfen… Kachelöfen… das alles findet man bei Ganz Baukeramik an acht Standorten in der Schweiz.