1

Leichter durch den Alltag

Das eigene Zuhause wird immer vernetzter. Im Wohnzimmer, in Küche und Bad, überall ist intelligente Technik am Werk, und automatisierte Abläufe steigern den Wohnkomfort.

Die Saunabedienung «SmartSPA» ermöglicht die Steuerung der Sauna via Smartphone oder Tablet – auch von unterwegs. Das Licht lässt sich via Sprachsteuerung ein- und ausschalten. Küng Sauna & Spa.
Die Saunabedienung «SmartSPA» ermöglicht die Steuerung der Sauna via Smartphone oder Tablet – auch von unterwegs. Das Licht lässt sich via Sprachsteuerung ein- und ausschalten. Küng Sauna & Spa.
Mit personalisiertem Licht, Sound, Bildlandschaft und Waschtischhöhe wird das Bad zur Wellnessoase. DigitalStrom.
Mit personalisiertem Licht, Sound, Bildlandschaft und Waschtischhöhe wird das Bad zur Wellnessoase. DigitalStrom.
Diese Sauna macht sich auf Knopfdruck für das entspannende Wellness-Erlebnis gross (160 Zentimeter Tiefe) und nach der Nutzung wieder klein (60 Zentimeter Tiefe). Klafs.
Diese Sauna macht sich auf Knopfdruck für das entspannende Wellness-Erlebnis gross (160 Zentimeter Tiefe) und nach der Nutzung wieder klein (60 Zentimeter Tiefe). Klafs.
Mit einem blendfreien programmierten Nachtlicht, das sich bei Bewegung automatisch einschaltet, fühlt sich Gross und Klein sicher. Hager.
Mit einem blendfreien programmierten Nachtlicht, das sich bei Bewegung automatisch einschaltet, fühlt sich Gross und Klein sicher. Hager.
Vernetzte Aussenjalousien können mit Hilfe zuvor festgelegter Einstellungen oder individuell über das Smartphone bedient werden. So lässt sich auch zu starker Sonneneinfall vermeiden. Warema.
Vernetzte Aussenjalousien können mit Hilfe zuvor festgelegter Einstellungen oder individuell über das Smartphone bedient werden. So lässt sich auch zu starker Sonneneinfall vermeiden. Warema.
Für einen barrierefreien Durchgang lässt sich der Türantrieb «PortaMatic» bequem per Taster an der Wand, Funkhandsender – auch mit Halterung zum Beispiel am Rollator – oder mit der passenden App bedienen. Hörmann.
Für einen barrierefreien Durchgang lässt sich der Türantrieb «PortaMatic» bequem per Taster an der Wand, Funkhandsender – auch mit Halterung zum Beispiel am Rollator – oder mit der passenden App bedienen. Hörmann.
Auch Hörgeräte lassen sich vernetzen. Das «LiNX 3D» dient als smarte Schnittstelle zu Musik, Telefonaten, Ansagen oder Video-Ton. Jeder Sound kann vom Mobilgerät in die Hörgeräte gestreamt werden. ReSound.
Auch Hörgeräte lassen sich vernetzen. Das «LiNX 3D» dient als smarte Schnittstelle zu Musik, Telefonaten, Ansagen oder Video-Ton. Jeder Sound kann vom Mobilgerät in die Hörgeräte gestreamt werden. ReSound.
Dieser Herd kann über die Home Connect App per Smartphone oder Tablet programmiert  werden, und er hört mit Hilfe von Amazon «Alexa» auf Sprachbefehle. Siemens Home.
Dieser Herd kann über die Home Connect App per Smartphone oder Tablet programmiert werden, und er hört mit Hilfe von Amazon «Alexa» auf Sprachbefehle. Siemens Home.
Mit «V-ZUG-Home» sind die modernen Backöfen, Combi-Steamer, Waschmaschinen, Wäschetrockner und Geschirrspüler von V-ZUG kommunikationsfähig und lassen sich auf einfache Art vernetzen. Neu finden sich in der App zahlreiche Rezepte. V-Zug.
Mit «V-ZUG-Home» sind die modernen Backöfen, Combi-Steamer, Waschmaschinen, Wäschetrockner und Geschirrspüler von V-ZUG kommunikationsfähig und lassen sich auf einfache Art vernetzen. Neu finden sich in der App zahlreiche Rezepte. V-Zug.
Mit Hilfe einer App können Hobbyköche die Zubereitungsdetails eines Rezeptes direkt auf den «Dialog-Garer» übertragen. Miele.
Mit Hilfe einer App können Hobbyköche die Zubereitungsdetails eines Rezeptes direkt auf den «Dialog-Garer» übertragen. Miele.
Der Staubsaugerroboter «Roxxter» scant seine Umgebung und legt interaktive Karten an. So kann man No-Go-Areas definieren oder spezielle Aufträge erteilen, auch per Sprachsteuerung. Eine eingebaute Streaming-Kamera lässt zudem die Fernüberwachung der Wohnung zu. Bosch Home.
Der Staubsaugerroboter «Roxxter» scant seine Umgebung und legt interaktive Karten an. So kann man No-Go-Areas definieren oder spezielle Aufträge erteilen, auch per Sprachsteuerung. Eine eingebaute Streaming-Kamera lässt zudem die Fernüberwachung der Wohnung zu. Bosch Home.
Der «GeoPilot» macht das Smartphone zum Sensor, sodass sich je nach Entfernung das Garagentor selbstständig öffnet oder schliesst. Rademacher.
Der «GeoPilot» macht das Smartphone zum Sensor, sodass sich je nach Entfernung das Garagentor selbstständig öffnet oder schliesst. Rademacher.
Dieses kompakte Gehäuse vereint Bewegungssensor, Kamera, Mikrofon und Sirene zu einer Alarmanlage. Somfy.
Dieses kompakte Gehäuse vereint Bewegungssensor, Kamera, Mikrofon und Sirene zu einer Alarmanlage. Somfy.
Mit der «smart Irrigation Control» lassen sich bis zu sechs unabhängige Bewässerungszonen per App steuern. Gardena.
Mit der «smart Irrigation Control» lassen sich bis zu sechs unabhängige Bewässerungszonen per App steuern. Gardena.
 
 
Die Saunabedienung «SmartSPA» ermöglicht die Steuerung der Sauna via Smartphone oder Tablet – auch von unterwegs. Das Licht lässt sich via Sprachsteuerung ein- und ausschalten. Küng Sauna & Spa.
Die Saunabedienung «SmartSPA» ermöglicht die Steuerung der Sauna via Smartphone oder Tablet – auch von unterwegs. Das Licht lässt sich via Sprachsteuerung ein- und ausschalten. Küng Sauna & Spa.
1
Mit personalisiertem Licht, Sound, Bildlandschaft und Waschtischhöhe wird das Bad zur Wellnessoase. DigitalStrom.
Mit personalisiertem Licht, Sound, Bildlandschaft und Waschtischhöhe wird das Bad zur Wellnessoase. DigitalStrom.
2
Diese Sauna macht sich auf Knopfdruck für das entspannende Wellness-Erlebnis gross (160 Zentimeter Tiefe) und nach der Nutzung wieder klein (60 Zentimeter Tiefe). Klafs.
Diese Sauna macht sich auf Knopfdruck für das entspannende Wellness-Erlebnis gross (160 Zentimeter Tiefe) und nach der Nutzung wieder klein (60 Zentimeter Tiefe). Klafs.
3
Mit einem blendfreien programmierten Nachtlicht, das sich bei Bewegung automatisch einschaltet, fühlt sich Gross und Klein sicher. Hager.
Mit einem blendfreien programmierten Nachtlicht, das sich bei Bewegung automatisch einschaltet, fühlt sich Gross und Klein sicher. Hager.
4
Vernetzte Aussenjalousien können mit Hilfe zuvor festgelegter Einstellungen oder individuell über das Smartphone bedient werden. So lässt sich auch zu starker Sonneneinfall vermeiden. Warema.
Vernetzte Aussenjalousien können mit Hilfe zuvor festgelegter Einstellungen oder individuell über das Smartphone bedient werden. So lässt sich auch zu starker Sonneneinfall vermeiden. Warema.
5
Für einen barrierefreien Durchgang lässt sich der Türantrieb «PortaMatic» bequem per Taster an der Wand, Funkhandsender – auch mit Halterung zum Beispiel am Rollator – oder mit der passenden App bedienen. Hörmann.
Für einen barrierefreien Durchgang lässt sich der Türantrieb «PortaMatic» bequem per Taster an der Wand, Funkhandsender – auch mit Halterung zum Beispiel am Rollator – oder mit der passenden App bedienen. Hörmann.
6
Auch Hörgeräte lassen sich vernetzen. Das «LiNX 3D» dient als smarte Schnittstelle zu Musik, Telefonaten, Ansagen oder Video-Ton. Jeder Sound kann vom Mobilgerät in die Hörgeräte gestreamt werden. ReSound.
Auch Hörgeräte lassen sich vernetzen. Das «LiNX 3D» dient als smarte Schnittstelle zu Musik, Telefonaten, Ansagen oder Video-Ton. Jeder Sound kann vom Mobilgerät in die Hörgeräte gestreamt werden. ReSound.
7
Dieser Herd kann über die Home Connect App per Smartphone oder Tablet programmiert  werden, und er hört mit Hilfe von Amazon «Alexa» auf Sprachbefehle. Siemens Home.
Dieser Herd kann über die Home Connect App per Smartphone oder Tablet programmiert werden, und er hört mit Hilfe von Amazon «Alexa» auf Sprachbefehle. Siemens Home.
8
Mit «V-ZUG-Home» sind die modernen Backöfen, Combi-Steamer, Waschmaschinen, Wäschetrockner und Geschirrspüler von V-ZUG kommunikationsfähig und lassen sich auf einfache Art vernetzen. Neu finden sich in der App zahlreiche Rezepte. V-Zug.
Mit «V-ZUG-Home» sind die modernen Backöfen, Combi-Steamer, Waschmaschinen, Wäschetrockner und Geschirrspüler von V-ZUG kommunikationsfähig und lassen sich auf einfache Art vernetzen. Neu finden sich in der App zahlreiche Rezepte. V-Zug.
9
Mit Hilfe einer App können Hobbyköche die Zubereitungsdetails eines Rezeptes direkt auf den «Dialog-Garer» übertragen. Miele.
Mit Hilfe einer App können Hobbyköche die Zubereitungsdetails eines Rezeptes direkt auf den «Dialog-Garer» übertragen. Miele.
10
Der Staubsaugerroboter «Roxxter» scant seine Umgebung und legt interaktive Karten an. So kann man No-Go-Areas definieren oder spezielle Aufträge erteilen, auch per Sprachsteuerung. Eine eingebaute Streaming-Kamera lässt zudem die Fernüberwachung der Wohnung zu. Bosch Home.
Der Staubsaugerroboter «Roxxter» scant seine Umgebung und legt interaktive Karten an. So kann man No-Go-Areas definieren oder spezielle Aufträge erteilen, auch per Sprachsteuerung. Eine eingebaute Streaming-Kamera lässt zudem die Fernüberwachung der Wohnung zu. Bosch Home.
11
Der «GeoPilot» macht das Smartphone zum Sensor, sodass sich je nach Entfernung das Garagentor selbstständig öffnet oder schliesst. Rademacher.
Der «GeoPilot» macht das Smartphone zum Sensor, sodass sich je nach Entfernung das Garagentor selbstständig öffnet oder schliesst. Rademacher.
12
Dieses kompakte Gehäuse vereint Bewegungssensor, Kamera, Mikrofon und Sirene zu einer Alarmanlage. Somfy.
Dieses kompakte Gehäuse vereint Bewegungssensor, Kamera, Mikrofon und Sirene zu einer Alarmanlage. Somfy.
13
Mit der «smart Irrigation Control» lassen sich bis zu sechs unabhängige Bewässerungszonen per App steuern. Gardena.
Mit der «smart Irrigation Control» lassen sich bis zu sechs unabhängige Bewässerungszonen per App steuern. Gardena.
14
 

Stellen Sie sich vor, ein guter Freund hat gerade angerufen und Sie haben ihn zum Abendessen eingeladen. Sie wollen ihm sein Lieblingsgericht servieren, aber Sie sind sich nicht sicher, welche Zutaten Sie brauchen und was davon vorrätig ist. Auf dem Nachhauseweg rufen Sie deshalb auf Ihrem Smartphone die benötigten Zutaten in der Rezeptdatenbank auf. Anschliessend werfen Sie einen Blick ins Innere Ihres vernetzten Kühlschranks mit Kamera, um herauszufinden, was Sie noch einkaufen müssen.

Internet of Things

Science Fiction? Nein, Jetztzeit! Komfort ist – neben Energieeffizienz sowie Sicherheit vor Einbruch, Feuer und anderen Gefahren – das schlüssigste Argument pro Smart Home. Zumal die intelligente Technik den Alltag und das ganze Haus vom Keller bis zum Dach erobert hat. Ob Lichtsteuerung, Einbruchschutz, Heizungsregelung, aber auch Home Entertainment oder Haushaltsgeräte – praktisch alle Funktionen und Geräte im Haus lassen sich vernetzen: Das Internet of Things (IoT) ist bereits Realität.

Etwas Spielerei, viel Nutzen
Es ist noch gar nicht so lange her, da schien das Thema Smart Home nur etwas für Technik-Freaks zu sein. Doch das hat sich gewaltig geändert, vor allem seit Smartphones und Tablets als Bedienelemente hinzugekommen sind. Noch einfacher geht es freilich per Sprachsteuerung: «Alexa», «Siri» oder «Echo» sind die neuen Alltagshelfer, die nur darauf warten, Wünsche wie «Mach das Licht an!» oder «Dreh die Lautstärke höher!» umzusetzen.

Es gehört zum Wesen von technischen Neuentwicklungen, dass Spielerei und Nutzen sich im Lauf der Zeit herauskristallisieren müssen. Manch einer mag die Nase rümpfen, dass die vernetzte Kaffeemaschine den Wunschkaffee per Druck auf den Touchscreen oder per Programmierung zubereitet. Aber was ist dagegen einzuwenden, frisch geduscht aus dem Bad zu kommen, und es duftet nach Kaffee? Wobei im Optimalfall dafür gesorgt sein sollte, dass eine Tasse unter der Düse steht, denn das macht die intelligente Kaffeemaschine noch nicht von allein. Ein Roboter könnte in Zukunft freilich auch diese Aufgabe übernehmen.

Lieber sinnlich als technisch
Viele Verbraucher wünschen sich intelligente Geräte. Zahlreiche Hersteller versuchen, Verbraucherinnen und Verbrauchern das Thema Smart Home weniger technisch als vielmehr sinnlich schmackhaft zu machen. Vor allem Küche und Bad rücken verstärkt in den Fokus. «Menschen erwarten von Hausgeräten zukünftig mehr als bisher. Um den Alltag zu erleichtern, sollen sie programmierbar sein (35 Prozent), über integrierte Anleitungen und Tipps (28 Prozent) verfügen, Sprachbefehle zuverlässig erkennen (22 Prozent) und von unterwegs per Smartphone steuerbar sein (19 Prozent).» Das ergab zumindest der Trendreport «Seamless Life» des Frankfurter Zukunftsinstituts im Auftrag von Siemens Hausgeräte.

Viele Geräte werden diesen Wünschen bereits gerecht – inzwischen auch im mittleren Preissegment. Backöfen, die ans Smartphone melden, wenn der Kuchen oder Braten fertig ist, sind ebenso auf dem Markt wie Wasch- und Spülmaschinen, die den Füllstand des Waschmittels oder die Zahl der Spültabs kontrollieren und bei knappen Vorräten eine Meldung an den Verbraucher schicken, dass nachgeordert werden muss. Auch gibt es inzwischen Herde, mit denen der User per Sprachbefehl kommunizieren kann. Die Technik soll dabei kein Selbstzweck sein, sondern Entlastung im Alltag bringen.

Verwöhnprogramm fürs Bad

Auch im Bereich Bad und Wellness lässt sich smarte Technik einsetzen, um den Alltag zu erleichtern. So hat das Unternehmen Digitalstrom auf der Messe IFA in Berlin ein Konzept vorgestellt, das zeigen soll, «wie die Digitalisierung aus dem Badezimmer ein Erlebnis wie in einer Wellnessoase macht». Vorgänge wie Licht und Sound lassen sich – auf jede Person im Haushalt zugeschnitten – programmieren. So kann einen das Lautsprechersystem mit der momentanen Lieblingsmusik begrüssen, dazu wird die passende Lichtszene abgerufen. Waschbecken- und Armaturenhöhe sowie die Wassertemperatur sind für die einzelne Person angepasst. Zusätzlich lassen sich Bilder an die Wand projizieren, zum Beispiel mit einem grossstädtischen Motiv oder einer Naturidylle.

Multitalente gefragt
Der technische Fortschritt im Smart-Home-Bereich ermöglicht es, dass die Technik optisch noch mehr als bisher im Hintergrund bleibt. Viele Funktionen, die üblicherweise mit Hilfe verschiedener Vorrichtungen ausgeführt wurden, lassen sich jetzt in kompakten Geräten unterbringen. Ein Beispiel hierfür ist die All-in-One-Einbruchmeldeanlage «Somfy One+». Diese vereint im schlanken Gehäuse Bewegungssensor, Kamera, Mikrofon und Sirene. Damit die Privatsphäre zu ihrem Recht kommt, verfügt sie über eine motorisierte Kamerablende, die sich automatisch öffnen und schliessen lässt. Die Alarmanlage lässt sich wiederum in das Smart-Home-System «Somfy TaHoma» einbinden, sodass auch Verknüpfungen mit den Rolladenantrieben oder Innen- und Aussenleuchten möglich sind.

Ein anderes Beispiel für mehrere Funktionen in einem Gerät ist der «Bosch Smart Home Twinguard», der einen Rauchwarnmelder mit einem Luftgütesensor kombiniert. Die Vorrichtung schlägt nicht nur Alarm bei Rauchentwicklung, sondern macht die Bewohner darauf aufmerksam, wenn die Raumluft etwa zu viel CO² enthält und eine Lüftung erforderlich ist. Diese kann bei entsprechender Vernetzung auch automatisch erfolgen.

Auf weitere Innovationen im Smart Home-Bereich darf man gespannt sein. Der Ausbau der Sprachsteuerung, noch stärker individualisierte Abläufe und der vermehrte Einsatz von Robotern sind aktuelle Trends, die von den Herstellern verfolgt werden.


Text: Joachim Hoffmann
aus: Das Einfamilienhaus, Heft Nr. 1/2018

Bezugsquellen:

DigitalStrom AG
8952 Schlieren
Tel. 044 445 99 66
www.digitalstrom.ch

Gardena
über Husqvarna Schweiz AG
5506 Mägenwil
Tel. 062 887 37 00
www.gardena.com

Hager AG
6020 Emmenbrücke
Tel. 041 269 90 00 
www.hager.ch

Hörmann Schweiz AG       
4702 Oensingen
Tel. 0848 463 762
www.hoermann.ch

Klafs AG
Oberneuhofstrasse 11
6340 Baar
Tel. 041 760 22 42
www.klafs.ch

Küng Sauna & Spa AG
8852 Altendorf
Tel. 044 780 67 55
www.kuengsauna.ch

Miele AG
8957 Spreitenbach
Tel. 0800 800 222
www.miele.ch

ReSound GN
www.resound.com

Siemens Schweiz AG
8047 Zürich
Tel. 0585 585 585
www.siemens-home.com

Somfy AG
8303 Bassersdorf
Tel. 044 838 40 30
www.somfy.ch

V-Zug AG
6301 Zug
Tel. 041 767 67 67
www.vzug.ch

Warema Renkhoff SE
97828 Marktheidenfeld
Deutschland  www.warema.de/smarthome

 
 
  • Ihr Partner für Ihren Pooltraum

    Ihr Partner für Ihren Pooltraum

    Massgeschneiderte Lösungen für Schwimmbadneubau und Schwimmbadbeschichtungen sind die Stärken von Ibatec. Ibatec bietet alles aus einer Hand, was zu einem modernen Pool gehört.

  • Lifestyle für Garten und Haus

    Lifestyle für Garten und Haus

    Terrassenplättli... Bodenplättli... Badezimmerplättli... Gartengrill... Cheminée... Schwedenöfen... das alles findet man bei Ganz Baukeramik an acht Standorten in der Schweiz.

  • NUOS - effizient, energiesparend, umweltschonend

    NUOS - effizient, energiesparend, umweltschonend

    Die Bezeichnung «compact» steht bei Wärmepumpen von Domotec nicht allein für die dezenten Ausmasse, sondern auch dafür, dass alle wichtigen Bauteile im Gehäuse integriert sind.