1

Clevere Lösung für viel Raum und Ausblick

Grosse rosa Kirschblüten und zart-grüne Birkenblätter empfangen die Patienten der Bauherrin in den Praxisräumen im Untergeschoss.

Raumwunder auf drei Stockwerken.zoom
Raumwunder auf drei Stockwerken.
 

Die Ärztin hat sich auf Traditionelle Chinesische Medizin und Akupunktur spezialisiert und wollte die Prinzipien der sanften Medizin auch über das Dekor der Behandlungsräume vermitteln. Das Bauherrenpaar hat deshalb für die Wandbeläge der beiden Räume auf ein früher weit verbreitetes und jetzt wieder beliebtes Element zurückgegriffen: eine Fototapete, die die komplette Wand ausnutzt und dadurch eine einzigartige Atmosphäre schafft. Nähe zur Natur könnte denn auch als Leitmotiv für das ganze Haus gelten, denn die Bauherrschaft legte von Anfang an Wert auf grosse Fensterflächen und viel Aussenraum. Kein Wunder bei der Lage, leicht am Hang mit fantastischem Ausblick auf den Sempacher See. Die Bauherren wollten Praxisräume im Untergeschoss mit einem separaten Eingang sowie Anschlüssen für Küche und Bad, um sie später auch als Einliegerwohnung zu nutzen, im Erdgeschoss die Schlafräume für Eltern und zwei Kinder inklusive Bad und Gäste/Kinder-Bad mit Dusche und im ersten Stock den Wohnbereich mit Loggia und einem Lesezimmer. Doch auch die Gemeinde hatte konkrete Vorstellungen. Der Gestaltungsplan sah eine begrenzte Geschosshöhe, ein Flachdach und Minergie-Bauweise vor. Während Flachdach und Minergie-Bauweise perfekt zur Renggli-Architektur passten, war die Geschosshöhe gepaart mit den Wünschen der Bauherrschaft und ihrem Budget eine Knacknuss, die die Renggli-Architekten forderte.

Dank der effizienten und disziplinierten Zusammenarbeit mit den Bauherren schufen sie für die fünfköpfige Familie ein echtes Raumwunder, in dem jetzt jeder Quadratmeter optimal genutzt wird. So finden sich auf drei Stockwerke verteilt 6½ Zimmer und eine Einliegerwohnung mit zwei Zimmern. Im ersten OG nimmt allein die Loggia stolze 35 m² ein. Sie verläuft über die gesamte Tiefe des Hauses. Zur Hälfte gedeckt und zur Hälfte mit einem offenen Oberlicht ausgestattet, lässt sich dort Sonne pur oder Entspannung im Schatten geniessen. Ebenfalls im ersten OG liegt die Küche direkt links vom Treppenaufgang. Um ausreichend Platz für Haushaltsgeräte und Lebensmittel zu schaffen, wurde das Reduit über dem Treppenaufgang aus dem Erdgeschoss platziert. Eine unauffällig in die Küchenzeile integrierte Tür verschafft den Zugang dazu. Wegen der Hanglage ruht der strassenseitige Bereich des Hauses neben der Grundmauer auch auf zwei Säulen, die den Zugang zu den Praxisräumen und zum Haupthaus eröffnen und Unterstellplätze für Besucherfahrzeuge und Velos bieten. Vom Erdgeschoss aus führt eine kleine Treppe auf einen Sitzplatz mit Holzboden und den grossen Garten. Geschmackvoll gestaltete Natursteinmauern fassen den Hang zum Untergeschoss hin ein. Die Holz-Fassade des Hauses erstrahlt in Perlgold und bietet einen schönen Blickfang in der Strasse. (pd/vo)

Offene Küche mit zusätzlichem Stauraum im Reduit (rechts).zoom
Offene Küche mit zusätzlichem Stauraum im Reduit (rechts).
Das Familienbad passt gut zum Stil des Hauses.zoom
Das Familienbad passt gut zum Stil des Hauses.
 

Technische Angaben (inkl. Pläne: Obergeschoss, Erdgeschoss, Untergeschoss)
Kategorie Systemhaus, Planhaus, Fertighaus, Typenhaus
Konstruktion Holzsystembau. Wände: UG Beton/Kalksandstein, EG und OG Holzsystembau, 220 mm Dämmung. Fassade: vertikale Falzschalung, Fichte/Tanne, Farbe Perlgold.
Dach Flachdach, extensiv begrünt.
Haustechnik Luft-Wasser-Wärmepumpe, Bodenheizung. Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung, Minergiestandard. BUS-System mit Gebäudeautomation.
nnenausbau Wandbeläge: Weissputz und Tapete weiss gestrichen, Fototapete, Platten in den Nassräumen. Bodenbeläge: Platten, Eichenparkett. Decken: Weissputz.
Raumangebot 6½ Zimmer und 2-Zimmer-Einliegerwohnung. Umbauter Raum 1106 m³, Nettogeschossfläche 197 m².
Liefergebiet Ganze Schweiz
Preis auf Anfrage

Plänezoom
 

Hersteller:
Renggli AG
St. Georgstrasse 2, 6210 Sursee, Tel. 041 925 25 25
www.renggli.swiss

aus: Das Einfamilienhaus, Heft Nr. 2/2018

 
Renggli AG