Schweizer Bauratgeber für Bauherren und Hausbesitzer

Im Pool gegen den Strom

Dieser Pool ist nicht nur zum Plantschen da. Eine leistungsstarke Gegenstromanlage ermöglicht Ausdauertrainings und Wellnessanwendungen – ein Gewinn für die ganze Familie.

Schwimmen gegen den Strom fördert die Fitness.
Schwimmen gegen den Strom fördert die Fitness.
Die Turbinenschwimmanlage ist fest installiert oder als Variante für den nachträglichen Einbau erhältlich.
Die Turbinenschwimmanlage ist fest installiert oder als Variante für den nachträglichen Einbau erhältlich.

Der Traum vom eigenen Schwimmbecken begann mit einem Flyer, den Ludwig Gaal irgendwann im Briefkasten fand. Die Familie lebte seit 2012 im Einfamilienhaus in Rain/LU, ein Pool wäre eine schöne Ergänzung des Anwesens. «Da wurde für ein Swim-Spa geworben», erinnert er sich, «das hat mein Interesse geweckt». Der leidenschaftliche Schwimmer suchte allerdings eher einen richtigen Pool und startete deshalb eine umfangreiche Recherche. Eines stand für ihn von vornherein fest: Ein Becken ohne Gegenstromanlage kommt nicht infrage, denn in kleineren Becken lässt es sich sonst kaum vernünftig schwimmen. Die Suche nach einem geeigneten System war aber schwierig, denn keine der Anlagen, die Ludwig Gaal testete, entsprach seinen Vorstellungen. «Ich war enttäuscht von der Leistung.»

Bei einem Fachhändler holte der selbstständige Transport-Unternehmer dann ein Angebot für einen Pool ein und bekam gleich noch einen wertvollen Tipp mit auf den Weg: «Der Händler empfahl mir, die Turbinenschwimmanlage «HydroStar» von Binder zu testen. Die sei deutlich leistungsstärker als herkömmliche Systeme und würde sich sowohl für das Ausdauerschwimmen als auch für Wellnessanwendungen sehr gut eignen.» Im Internet stiess Ludwig Gaal auf den Schwimmbadbauer Erich Woodtli aus Wetzikon, der die Anlage im Programm hat. Woodtli stellte auf der Frühlingsausstellung 2017 des Sport Trend Shop in Hinwil einen Pool mit «HydroStar» aus. Ludwig Gaal konnte sich dort selbst ein Bild von der Anlage machen.

Eine Turbinenschwimmanlage macht das Ausdauerschwimmen auch in kleineren Pools möglich.
Eine Turbinenschwimmanlage macht das Ausdauerschwimmen auch in kleineren Pools möglich.

Sieben Wochen Bauzeit
Anfang August 2017 begannen die Bauarbeiten für den Pool. Ende September konnten die Gaals das erste Mal darin baden. Der Einbau der Turbinenschwimmanlage war für Fachhändler Woodtli, der bereits rund 30 «HydroStar» verkauft und installiert hatte, keine grosse Sache. Der Aufwand fällt gering aus, weil die Anlage keinen Trockenraum benötigt, der aufwändig verkabelt werden müsste. Die ausführliche Montageanleitung, die Binder seinen Fachhandelspartnern mitliefert, erleichtert den Einbau zusätzlich. Besonders beachten musste das Team von Woodtli lediglich die Gegebenheiten vor Ort, denn das Grundstück der Gaals ist nicht sehr gross. Mit der Erfahrung aus über 25 Jahren Schwimmbadbau war das für die Spezialisten aber kein Problem.

Schwebende Stufen
Der etwa acht Meter lange und drei Meter breite Pool befindet sich auf dem rückwärtigen Teil des Grundstücks. Das Schwimmbecken schliesst an den Wohn- und Essbereich der Familie an, nur eine gläserne Schiebetür und ein schmaler Fliesenstreifen liegen dazwischen. Für die Pflasterung des Poolumfelds wählten die Gaals ein Feinsteinzeug, das robust, einfach zu reinigen und auch barfuss angenehm zu begehen ist. Eine Besonderheit an dem Pool sind die flachen Stufen, die nur an ihrer Schmalseite mit dem Becken verbunden sind. So entsteht der Eindruck, sie würden im Becken schweben. Ein Handlauf an den Längsseiten gibt sicheren Halt und verleiht dem Kunststoffbecken auch eine schlichte Eleganz.

Wellness und Ausdauertraining
Der Pool hat eine Wassertiefe von 1,50 Metern und bietet damit beste Voraussetzungen zum Entspannen. Zu diesem Zweck nutzt die gesamte Familie das Schwimmbecken, die Kinder und Nachbarskinder plantschen aber auch einfach gerne darin. Ludwig Gaal schätzt den Pool dagegen besonders zum Ausdauerschwimmen. Aus diesem Grund wählte er die Turbinenschwimmanlage «HydroStar» in einer Ausführung mit zwei BGA275er Turbinen (550 Kubikmeter Volumenstrom) im Kombischacht. Die Strömung ist so stark, dass selbst ein trainierter Freizeitschwimmer sie kaum durchschwimmen kann. Binder bietet «HydroStar» in sechs Leistungsstufen mit Fördermengen von 160, 215, 275, 320, 430 und 550 Kubikmeter pro Stunde an, für Profischwimmer sind aber auch zwei Sondergrössen mit 600 beziehungsweise 1200 Kubikmeter Volumenstrom erhältlich.

Mit schützender Abdeckung
Eine elektrische Abdeckung von Meier Systems schützt den Pool im Herbst und Winter vor Laub. Angetrieben wird sie von einem Motor von Binder. Das Hamelner Familienunternehmen entwickelt und fertigt in seinem Geschäftsbereich «MecaTec» auch Antriebe für Poolabdeckungen. Kunden können zwischen Leistungsstärken von 120 bis 1000 Nm wählen – jeder Motor wird nach den jeweiligen Wünschen konstruiert. Ergänzend dazu liefert Binder auch eine Steuerung, mit der die Antriebe bequem und exakt positioniert werden können. Das Gerät ist hundertprozentig kompatibel mit gängigen Smart-Home-Systemen.

Smarte Steuerung
Bei Familie Gaal werden die Abdeckung und auch die Turbinen über eine Smartpool-Steuerung bedient, die Schwimmbadbauer Woodtli selbst entwickelt und programmiert hat. Über ein Servermodul von Loxone ist die Steuerung mit den übrigen Smart-Home-Anwendungen der Gaals vernetzt. Turbinen und Abdeckung steuern sie einfach per Smartphone oder Tablet. Für Woodtli Schwimmbadtechnik brachte der Poolbau bei Familie Gaal eine neue Anregung, denn die Firma hat einen extra verstärkten Handlauf an der Stirnseite des Pools montiert, wo die Turbinenschwimmanlage installiert ist. Das war der Wunsch des Kunden, weil er die Anlage auch mit dem Wakeboard nutzen wollte. Die Schwimmbadbauer werden diese Option jetzt auch bei anderen Objekten ins Gespräch bringen.

Eine elektrische Abdeckung schützt vor Laub im Wasser.
Eine elektrische Abdeckung schützt vor Laub im Wasser.
Die Treppenstufen scheinen im Wasser zu schweben.
Die Treppenstufen scheinen im Wasser zu schweben.

Die Turbinenschwimmanlage unterscheidet sich durch ihre Leistungsfähigkeit von allen anderen am Markt erhältlichen Gegenstromanlagen. Sie erzeugt eine breite kraftvolle Ober- und Unterströmung, die der in einem Fluss ähnelt. Das Wasser umfliesst den Körper gleichmässig und belastet ihn nicht punktuell, wie es bei den gängigen Systemen der Fall ist. So kann sich der Schwimmer ganz auf seine Technik konzentrieren, anstatt ständig sein Gleichgewicht halten zu müssen.

Ein weiterer Vorteil der Anlage ist ihre hohe Effizienz: Sie benötigt nur etwa 20 bis 50 Prozent der Energie, die pumpenbetriebene Ausführungen verbrauchen. Sie muss zudem kaum gewartet werden und lässt sich problemlos an einen haushaltsüblichen Stromanschluss anschliessen. Die Anlage «HydroStar» ist sehr kompakt und lässt sich auch in sehr beengtem Bauraum problemlos installieren. Das System kann durch autorisierte Fachhändler in neuen und in bestehenden Pools innerhalb kurzer Zeit eingebaut werden.

Für die nachträgliche Installation bietet Binder eine Einhänge-Anlage an, die sich vom Schwimmbadbauer mit wenigen Handgriffen an nahezu jeden handelsüblichen Pool anbringen lässt. Sie besitzt dieselben Funktionen und Leistungsmerkmale wie die stationäre Anlage. «HydroStar» kann über einen Taster am Beckenrand, eine Fernbedienung oder eine App gesteuert werden, die im Google Play Store kostenlos erhältlich ist. Die Stärke der Strömung kann individuell eingestellt werden. Mit der App haben Nutzer zudem die Möglichkeit, eigene Trainingsprogramme zu erstellen. Als Zubehör zur Turbinenschwimmanlage gibt es unter anderem farbige LED-Strahler.

Binder GmbH & Co. KG, www.binder24.com

Text: Frances Seifert, Fotos: Binder GmbH & Co KG
aus: Haus und Wohnen, Printausgabe 2021

Artikel teilen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Klicken Sie auf Ihrem Smartphone Zum Home-Bildschirm, um ein Icon der Website dem Startbildschirm hinzuzufügen!